Halwax Norman

3. Februar, 2020|

Der Betrieb von Norman Halwax befindet sich in Tadten im burgenländischen Seewinkel. Insgesamt bewirtschaftet er 32 Hektar, knapp 3 Hektar davon sind dem Gemüse gewidmet. Seine Familie kultiviert bereits seit den 70er Jahren Gemüse. Im geschützten Anbau wachsen bei Norman Halwax grüne Paprika sowie Kopfsalat, welcher als Vorkultur für den Paprika dient. Darüber hinaus baut der leidenschaftliche Gemüsebauer Karfiol im Freiland an. Sein Gemüse wird händisch geerntet. Dies erfordert viel Fingerspitzengefühl, denn sowohl der Paprika und der Kopfsalat, als auch der Karfiol, sind sehr empfindliche Kulturen. Daher investiert Norman viel Zeit und Geduld in die Kulturpflege, da der Karfiol wechselnden Witterungsbedingungen gar nicht so gerne mag. „Bei meinen Kulturen muss ich immer sehr achtsam sein, vorausschauend denken und flexibel Handeln können. Die Liebe fürs Detail macht den Unterschied, wenn es um die beste Qualität bei meinem Gemüse geht.“

Michlits Anita

3. Februar, 2020|

In Wallern im Burgenland sind Anita und ihr Mann Johann Michlits beheimatet. Der gemeinsame Familienbetrieb wird bereits in 3. Generation geführt und konnte während der letzten Jahrzehnte flächenmäßig stark wachsen. Heute kultivieren sie, gemeinsam mit ihrem Sohn Johannes, eine breite Gemüsevielfalt: Als Vor- und Nachkultur werden Kopfsalat und Batavia in Folientunneln angebaut, als Hauptkultur hellgrüner Paprika. Der Einsatz von Nützlingen ermöglicht eine natürliche Kulturpflege. Das Herzprodukt von Anita ist jedoch der Brokkoli. Wann der perfekte Zeitpunkt für die Ernte ist, hat Familie Michlits längst im Gespür. Denn die Brokkoli-Kultur ist so sensibel, dass bereits ein halber Tag zu viel ausreicht, dass sich die saftige dunkelgrüne Blüte weißlich-gelb verfärbt. Neben dem Brokkoli findet man bei Familie Michlts im Freiland auch noch Zucchini und Chinakohl. Besonders stolz sind Anita und Johann auf ihr umfangreiches Sortiment: „Wir bauen viele verschiedene Gemüsesorten mit viel Liebe und Hingabe an. Aber nicht nur die Freude an [...]

Leirer Helene

3. Februar, 2020|

Im wunderschönen Wallern im burgenländischen Seewinkel ist Gemüsebäuerin Helene Leirer zu Hause. Ihren Familienbetrieb führt sie bereits in zweiter Generation. Seither ist dieser flächenmäßig sukzessive gewachsen. Heute kultiviert sie lose Paradeiser, hellgrüne Paprika, Kopfsalat sowie Batavia Salat in Folientunneln. Der sorgfältige und nachhaltige Umgang mit dem Boden ist der leidenschaftlichen Gemüsebäuerin besonders wichtig. Zurecht sind Paradeiser unumstritten seit Jahren Österreichs Lieblingsgemüse, jedoch bis sie ihren fruchtigen und süßlichen Geschmack erlangen, erfordert diese Kultur Fingerspitzengefühl, Erfahrung und jede Menge Pflege. Aber auch ihrem Batavia-Salat schenkt sie volle Aufmerksamkeit. Unter Feinschmeckern ist er auf Grund seines süßlich-frischen, leicht bitteren Geschmacks sehr beliebt und die saftigen Blätter können farblich von rot-braun bis hellgrün reichen. „Auf unser Gemüse bin ich schon sehr stolz. In jeder einzelnen Frucht, die geerntet wird und in jedem Blatt der Pflanze steckt viel Arbeit und Liebe. Wenn man sich dem bewusst ist, schmeckt das Gemüse gleich noch viel besser.“

Graf Paul

3. Februar, 2020|

Mehr als 30 Jahre Erfahrung bringt Gemüsebauer Paul Graf aus Halbturn im burgenländischen Seewinkel mit. Seinen Familienbetrieb übernahm er 1985 als Wein- und Ackerland, kurze Zeit später konnte er bereits einige Flächen dazukaufen und entschied sich, auch mit dem Gemüseanbau zu starten. Dabei schenkte er dem Kohlgemüse besondere Aufmerksamkeit und nach einigen Anbauversuchen erweiterte er sukzessive sein Sortiment. Gemeinsam mit seiner Frau Anna, führt er heute den ca. 150 Hektar großen Betrieb. Neben verschiedenen Getreidesorten, Sonnenblumen und Wein, wird auf ca. 30 Hektar Chinakohl, Kohl, Brokkoli, Karfiol und Romanesco angebaut. Unterstützt werden Paul und Anna Graf, von ihrem Schwiegersohn Kevin und ihrem Team von sieben Mitarbeitern. Das Gemüse von Familie Graf wird ausschließlich im Freiland kultiviert. Bei der Produktion setzen sie auf eine besonders naturnahe Anbauweise und maximale Ressourcenschonung. Um die Blätter des Kohlgemüses nicht zu beschädigen wird von Mitte März bis Mitte September per Hand geerntet und noch am [...]

Ableidinger Alexander

20. April, 2018|

Seit mehr als 100 Jahren gibt es den Gärtnerbetrieb der Familie Ableidinger bereits. Geführt wird dieser heute von Alexander und Karina Ableidinger, die 2005 gemeinsam einen eigenständigen Betrieb gründeten und 2010 den Hauptbetrieb der Gärtnerfamilie Ableidinger von Alexanders Vater übernahmen. In der 4. Generation führten sie diesen in Wien Simmering und kultivieren auf zwei Hektar Salatgurken, Snackgurken, Vogerlsalat in der Vor- und Nachkultur, sowie Kopfsalat im geschütztem Anbau. Auf einer zusätzlichen Freilandfläche bauen sie ihren Mix-Salat, wie den Lollo Bionda, Lollo Rosso oder roten Eichblatt, an. Neben jahrelanger Erfahrung und Freude an seiner Arbeit bringen die Beiden aber vor allem auch Eines mit: Fingerspitzengefühl. Dieses ist unabdingbar für den Gärtnerberuf, denn für den Willen der Natur, reicht reines theoretisches Wissen nicht immer aus. Auch der Mut, Neues auszuprobieren, fehlt ihn keinesfalls und so führt die Familie 2020 erstmals Anbauversuche für Snackgurken durch. Damit diese auch knackig und so geschmacksintensiv sind, [...]

Ableidinger Roman

20. April, 2018|

Gärtnermeister Roman Ableidinger führt mit seiner Frau den Familienbetrieb in 4. Generation. Schon seit der Nachkriegszeit wird der Betrieb immer wieder kleinweise erweitert. So lösten mit der Zeit die traditionellen Mistbeet-Fenster moderne Ventlo-Glashäuser ab. Im geschützten Glashaus werden als Hauptkultur Gurken angebaut, diese gibt es schon fast ganzjährig. Als Nachkultur in den Herbst-Winter hinein kommen noch Vogerlsalat, Kopfsalat und Mixsalat. Schon als Kind war Roman Ableidinger bei der Arbeit im Glashaus immer dabei. Mit Hilfe seines Vaters und dessen Wissen und Erfahrung, lernte er schnell einen Betrieb zu führen. Oft reicht für Roman ein Blick auf die Kultur aus und er weiß sofort, ob es ihr gut geht oder mehr Pflege notwendig ist. Als Gärtner ist es natürlich das Schönste, qualitativ gutes Gemüse zu ernten, dadurch werden auch immer wieder neue Gurkensorten versucht, ob diese auch den Glashausbedingungen standhalten können. „Ich versuche immer am Ball der Zeit zu bleiben. Die [...]

Gattringer Christian

20. April, 2018|

Gemüsegärtner Christian Gattringer stammt aus einer großen Gärtnerfamilie aus Wien Simmering. Dennoch entschied er sich 2014 für einen eigenen Betrieb und pachtete Freiflächen – ebenfalls in Simmering – und startete seinen Gemüseanbau. Gemeinsam mit seiner Frau, seinen Eltern und Bruder führen Familie Gattringer insgesamt fünf Betriebe und kultivieren auf 5,3 Hektar Salatgurken, Vogerlsalat und Kopfsalat im geschützten Anbau. Der Kopfsalat wird als Vorkultur im Frühjahr angebaut, der Vogerlsalat als Vor- und Nachkultur. Die Liebe zur Gurken-Kultur liegt Familie Gattringer schon seit Jahren im Blut. Während der Ernte-Hochsaison von März bis September werden jeden zweiten bis dritten Tag Gurken per Hand geerntet. Dabei unterstützt sich die Familie gegenseitig tatkräftig und so wird jeden Tag in einem anderen Betrieb gemeinsam gearbeitet. An den Tätigkeiten als Gärtner schätzt Christian Gattringer aber nicht nur die Ernte und Kulturpflege, sondern auch die Zeit die er in und mit der Natur verbringt. „Die Gurken sind meine [...]

Hobiger Edeltraud

20. April, 2018|

Andreas Hobiger und seine Mutter Edeltraud führen gemeinsam zwei Gärtnerbetriebe in Wien Simmering. Andreas Vater, Johann, trat 2020 seine Pension an, hilft jedoch ebenfalls noch tatkräftig im Familienbetreibt mit. Auf insgesamt 1,8 Hektar kultiviert Familie Hobiger Salatgurken, Rispenparadeiser und Kopfsalat, welcher als Vorkultur der Gurken angebaut wird. Schon seit vielen Jahren setzen sie auf die Bewirtschaftung von Vorkulturen. Als Vorkultur werden jene Gemüsesorten eingesetzt, die in kälteren Monaten noch nicht so viel Wärme benötigen – bei Familie Hobiger der Kopfsalat. So kann Energie eingespart werden. Erst danach, wenn es wärmer Außentemperaturen hat, wird die Hauptkultur, die Gurken, gepflanzt. Als Sohn einer traditionsreichen Gärtnerfamilie lernte Andreas Hobiger schon früh mit den Pflanzen umzugehen, ihre Bedürfnisse zu lesen und auf was es bei diesem Beruf am meisten ankommt: Leidenschaft, Hingabe und Feingefühl. Die harte Arbeit wurde ihm also in die Wiege gelegt und scheut er zu keiner Zeit. Auch mit den besonderen [...]

Hobiger Johann

20. April, 2018|

Können Sie sich kurz vorstellen? Ich bin ein Gärtnermeister in Wien Simmering. Ich habe den Betrieb schon seit fast 50 Jahren. Ich habe sehr jung angefangen, habe den Betrieb von meinen Eltern übernommen. Wir machen vier Produkte, das sind Radieschen und Salat, und über die Sommermonate Gurken und Rispentomaten. Warum ist es bei Gärtnerfamilien so üblich, den Betrieb zu übernehmen? Obwohl ich das einzige Kind war, ist es mir freigestellt worden. Die Eltern haben offen gelassen, ob ich was lernen möchte, wo hingehen möchte oder da bleibe. Nur da hat mir keiner beinhart gesagt, was da wirklich dahinter steht. Man muss schon hineinwachsen ins Gärtnern. Dann sieht man das mit anderen Augen. Und vielleicht bin ich da zu der richtigen Zeit herangewachsen. Es ist wirklich schön, wenn das erste Radieschen kommt, der erste Salat. Man sieht das so knackig wachsen, man schneidet sich das erste Stück ab. Das ist wirklich [...]