Haidvogel Hermann

/Haidvogel Hermann

Der Zusammenschluss so vieler Gärtner bringt einen laufenden Gedanken- und Erfahrungsaustausch, der der Qualität des Gemüse zugute kommt.

Hermann Haidvogel

LGV-Gärtner

Bitte erzählen Sie kurz über sich selbst und Ihren Betrieb.
Mein Name ist Hermann Haidvogl und ich leite unseren Gärtnerbetrieb seit dem Jahr 1997. Ich habe ihn damals von meinen Eltern übernommen, die wiederum von ihren Eltern. Insgesamt gibt es unseren Betrieb seit den 50er-Jahren, mittlerweile bewirtschaften wir insgesamt zwei Hektar, wobei wir alles im geschützten Anbau haben.

Welche Gemüsesorten bauen Sie an?
Früher gab es bei uns eine breite Palette an Gemüsesorten, aber seit einigen Jahren konzentriere ich mich auf den Anbau von Gurken. Im Winter und Frühjahr baue ich auch Babyspinat an.

Was reizt Sie daran, Gärtner zu sein?
Ich bin damit aufgewachsen, ich kenne es nicht anders. Seit ich klein war bin ich quasi ständig mit der Natur in der Natur. Das liebe ich. Wobei ich schon sagen muss, dass sich die Arbeit unglaublich verändert hat. Gerade in den letzten Jahren haben viel in die Modernisierung investiert, ohne Technik geht es auch in unseren Gärten nicht mehr. Wir haben sogar ein eigenes Notstromaggregat eingebaut, denn wenn bei uns der Strom ausfallen würde wäre die gesamte Kultur innerhalb weniger Stunden kaputt. Daher ist ein solches Sicherheitssystem für uns extrem wichtig. Insgesamt ist es das so genannten „Ganze“, das den Reiz meines Berufs für mich ausmacht: Der Umgang mit neuer Technik gepaart mit der Arbeit mit Alteinhergebrachtem.

Was bringt die LGV-Gärtnergenossenschaft?
Der Zusammenschluss der Gärtner garantiert, dass die Konsumenten eine einheitliche hohe Qualität geliefert bekommen. Es gibt regelmäßige Kontrollen, nicht nur der LGV selbst, sondern auch anderer Organisationen und Prüfstellen. Außerdem bringt uns Gärtnern die Zusammenarbeit einen ständigen Gedanken- und Erfahrungsaustausch, der der Arbeit und der Qualität des Gemüses zugute kommt.

Welche Zeit im Jahr ist Ihnen als Gärtner die liebste?
Jede Zeit hat etwas Besonderes. Im Frühling kann man zusehen wie alles wächst, im Sommer ist volle Produktion. Im Herbst und Winter kehrt dann langsam Ruhe ein, das ist auch schön und tut uns und dem Betrieb gut.

Verraten Sie uns Ihre Lieblingsspeise?
Schinkenfleckerl und Eiernockerl – beides mit viel gutem Salat.

20. April, 2018|