Greilinger Manfred

/Greilinger Manfred

Unser Arbeitstag sieht so aus: Wir stehen auf, frühstücken und schauen, was gemacht gehört. Dann rennen wir alle. Der Chef arbeitet immer mit im Betrieb.

Manfred Greilinger

LGV-Gärtner

Können Sie sich kurz vorstellen?
Mein Name ist Manfred Greilinger, ich habe eine Gärtnerei im elften Bezirk und habe mehrere Kulturen: Großteils Gurken, nebenbei auch Tomaten und Paprika, Salat und Karfiol. Unseren Betrieb gibt es schon seit fast 150 Jahren. Er war immer eine Gärtnerei – seit den Urgroßeltern.

Sie sind eigentlich mit der Gärtnerei aufgewachsen?
In dem Sinn schon. Ich bin aber gelernter Friedhofsgärtner und Blumenbinder. Gemüsebau hab ich anfangs nur nebenbei gemacht.

Was hat sich an Arbeit verändert, seit Sie als Gärtner angefangen haben?
Es ist vielleicht einfacher geworden durch die Maschinen – im Vergleich zu der Zeit meines Großvaters. Von der Technik und vom Wissen her ist es vielleicht schwieriger geworden. Früher hat man den Motor eingeschaltet und es hat geregnet, jetzt programmieren wir den Bewässerungscomputer.

Wie sieht Ihr Alltag aus?
Wir sind ein kleiner Familienbetrieb. Ich hab noch zwei Arbeiter. Wir stehen auf, frühstücken und schauen, was gemacht gehört. Dann rennen wir alle. Der Chef arbeitet immer mit im Betrieb.

Warum ist Gemüseanbau nicht langweilig?
Es ist so abwechslungsreich. Man macht dauernd etwas anderes. Den Salat im Freiland, dann geh ich rein ins Gewächshaus die Gurken wickeln, abzwicken und schauen, ob alles passt.

Wann weiß man, dass eine Gurke wirklich gut wird?
An der Frucht, am Strunk. Wenn sie kerzengerade ist, wenn sie eine schöne Farbe hat, nicht gelb ist.

Wie ist für Sie die Mitgliedschaft in der LGV spürbar, die Gemeinschaft?
Das ist eine starke Gemeinschaft, wir setzen uns zusammen und machen das miteinander.  Die ganzen Pflanzenschutzuntersuchungen gehen über die LGV. Da gibt es ja ein Vor-Monitoring.  Eine oder zwei Wochen, bevor ich ernte, bringe ich die Proben zur LGV. Laut der Probe darf ich dann ernten, weil ich weiß, dass das Produkt in Ordnung ist. Da helfen sie uns schon viel.

20. April, 2018|