Ableidinger Andreas

/Ableidinger Andreas

Wir sind schon seit etlichen Generationen eine Gärtnerfamilie. Meine Großeltern und Urgroßeltern waren alle Gärtner, das geht schon sehr weit zurück.

Andreas Ableidinger

Gurkengärtner

Können Sie sich bitte kurz vorstellen?
Mein Name ist Andreas Ableidinger und ich habe eine Gärtnerei in Simmering. Ich habe bei den Eltern im Betrieb gelernt, habe dann die Meisterprüfung abgelegt. Später habe ich in die Gärtnerei meiner Frau eingeheiratet. Den Betrieb bewirtschaften wir gemeinsam.

Wie lange machen Sie das jetzt schon?
Seit meinem 15. Lebensjahr.

Sie sind damit aufgewachsen?
Wir sind bereits seit etlichen Generationen eine Gärtnerfamilie. Meine Großeltern und meine Urgroßeltern waren alle Gärtner, das geht sehr weit zurück. Um 1900 haben sie schon eine Gärtnerei gehabt, natürlich alles viel kleiner. Weit mehr händische Plage und Mühe als es jetzt ist, weil ja doch einiges die Maschinen übernehmen. Ladetätigkeiten zum Beispiel.

Was ist das Spannende am Gärtner sein?
Mit dem ist man mitgewachsen. Das ist bei den Gärtnerfamilien so. Da beide Eltern im Betrieb arbeiten, sind die Kinder von klein auf immer am Feld oder im Gewächshaus mit dabei. Früher war die Gärtnerei ein großer Spielplatz für Kinder. Du hast so viele Ecken, wo du etwas findest oder spielen kannst. Wie am Bauernhof.

Gibt es etwas, worauf Sie besonders stolz sind?
Im Vergleich zu den Generationen davor sind meine Frau und ich nur mehr zu zweit im Betrieb und müssen alles zu zweit schaffen. Wenn einer weg ist, oder beide wohin müssen, ist der Betrieb allein. Da haben wir es nicht leicht. Früher hat die ganze Familie geholfen. Jetzt ist das eine ganz andere Situation.

Was bauen Sie an?
Nur mehr Gurken. Wir haben uns spezialisiert.

Was macht einen wirklich guten Gärtner aus?
Du brauchst die Kenntnisse über die Kultur. Da musst du immer am Laufenden bleiben und dazu lernen, mit Kollegen sprechen. Teilweise in andere Betriebe fahren,auch ins Ausland  schauen, um sich Anstöße zu holen. Man muss schon immer versuchen, die österreichische Linie beizubehalten. Versuchen, den ganzen Pflanzenschutzsektor, die Nützlinge, weiterzubringen. Neue Sachen versuchen. Es steckt sehr wohl eine Leidenschaft dahinter.

Kennen Sie die anderen Gärtner der LGV?
Sicher. Wenn ich anliefere, gibt es keinen, den ich nicht kenne. Von Kind auf schon. Sehr viele sind befreundet. Wir haben einen recht großen Freundeskreis, vor allem in Gärtnerkreisen. Das beginnt schon im Kindesalter. Ich war mit drei Gärtnerkollegen schon in der Berufsschule. Dadurch, dass man die gleichen Interessen hat, bleiben die Freundschaften auch bestehen.

20. April, 2018|