Kohlgemüse

Startseite>GärtnerInnen>Kohlgemüse

Weiß Andreas

5. März, 2020|

100% Bio ist das Gemüse von Andreas Weiß, der den Familienbetrieb bereits in der vierten Generation führt. Auf 60 Hektar bewirtschafteter Freilandfläche werden unter anderem bunte Karotten, Pak Choi oder Rote Rüben kultiviert. Der gelernte Lebensmitteltechnologe und Biochemiker, der den Betrieb 2013 vollständig übernahm, wird von seinem Vater tatkräftig unterstützt. Dieser stellte bereits 1995 auf eine biologische Wirtschaftsweise um und gilt jeher als Pionier auf diesem Gebiet. Aber auch in Themen wie dem Begrünungsanbau ist Familie Weiß federführend, denn bereits seit den 80er Jahren arbeiten sie mit Zwischenfruchtanbauten. Seine Leidenschaft und Neugier treiben Andreas Weiß voran, auf der Suche nach neuen Gemüsesorten. Daher ist er begeistert, gemeinsam mit LGV neue Kulturen auszuprobieren. Auch beim Ökostrom ist er stark engagiert: Gemeinsam mit anderen Landwirten arbeitet er an der Umrüstung von Feldbrunnen mit strombetriebenen Pumpen zur Beregnung. Ganz nach dem Motto: Eine gesunde Umwelt schmeckt man im Gemüse.

Mader Johann

24. Februar, 2020|

Die Familie Mader baut seit vielen Generationen Gemüse in Wien an. Seit 1991 lebt Johann Mader mit seiner Familie in Wien Essling nahe dem Nationalpark Donau-Auen. Seine Eltern haben aus Überzeugung bereits schon vor über 23 Jahren mit viel Leidenschaft die Produktion auf eine biologische Wirtschaftsweise umgestellt. Johann Mader ist mit der biologischen Stadtlandwirtschaft groß geworden und hat mit ebenso viel Leidenschaft den Betrieb 2013 von seinem Vater übernommen. Mittlerweile wird auf ca. 3 Hektar bestes Wiener Bio-Gemüse wie zum Beispiel Salat (Kopfsalat, Eichblatt, Lollo Rosso, Endivien etc.), Stangensellerie, bunte Paradeiser und Pfefferoni kultiviert. Die kurzen Transportwege von den Donau-Auen sparen nicht nur CO² sondern ermöglichen auch, dass das Bio-Gemüse vollständig an der Pflanze reifen kann und vollreif geerntet werden kann. Bereits einen Tag später finden die Kunden das frische Bio-Gemüse im Regal. Johann Mader stolz: „Wir bauen im Freiland und in Folientunneln nur einen Steinwurf von den Donau-Auen entfernt [...]

Halwax Norman

3. Februar, 2020|

Der Betrieb von Norman Halwax befindet sich in Tadten im burgenländischen Seewinkel. Insgesamt bewirtschaftet er 32 Hektar, knapp 3 Hektar davon sind dem Gemüse gewidmet. Seine Familie kultiviert bereits seit den 70er Jahren Gemüse. Im geschützten Anbau wachsen bei Norman Halwax grüne Paprika sowie Kopfsalat, welcher als Vorkultur für den Paprika dient. Darüber hinaus baut der leidenschaftliche Gemüsebauer Karfiol im Freiland an. Sein Gemüse wird händisch geerntet. Dies erfordert viel Fingerspitzengefühl, denn sowohl der Paprika und der Kopfsalat, als auch der Karfiol, sind sehr empfindliche Kulturen. Daher investiert Norman viel Zeit und Geduld in die Kulturpflege, da der Karfiol wechselnden Witterungsbedingungen gar nicht so gerne mag. „Bei meinen Kulturen muss ich immer sehr achtsam sein, vorausschauend denken und flexibel Handeln können. Die Liebe fürs Detail macht den Unterschied, wenn es um die beste Qualität bei meinem Gemüse geht.“

Graf Paul

3. Februar, 2020|

Mehr als 30 Jahre Erfahrung bringt Gemüsebauer Paul Graf aus Halbturn im burgenländischen Seewinkel mit. Seinen Familienbetrieb übernahm er 1985 als Wein- und Ackerland, kurze Zeit später konnte er bereits einige Flächen dazukaufen und entschied sich, auch mit dem Gemüseanbau zu starten. Dabei schenkte er dem Kohlgemüse besondere Aufmerksamkeit und nach einigen Anbauversuchen erweiterte er sukzessive sein Sortiment. Gemeinsam mit seiner Frau Anna, führt er heute den ca. 150 Hektar großen Betrieb. Neben verschiedenen Getreidesorten, Sonnenblumen und Wein, wird auf ca. 30 Hektar Chinakohl, Kohl, Brokkoli, Karfiol und Romanesco angebaut. Unterstützt werden Paul und Anna Graf, von ihrem Schwiegersohn Kevin und ihrem Team von sieben Mitarbeitern. Das Gemüse von Familie Graf wird ausschließlich im Freiland kultiviert. Bei der Produktion setzen sie auf eine besonders naturnahe Anbauweise und maximale Ressourcenschonung. Um die Blätter des Kohlgemüses nicht zu beschädigen wird von Mitte März bis Mitte September per Hand geerntet und noch am [...]

Schippani Leopold

20. April, 2018|

Gärtner Leopold Schippani ist im elften Wiener Gemeindebezirk, in Simmering zu Hause. Den Betrieb übernahm er 1992 in dritter Generation und führt ihn seither mit seiner Frau Anneliese. In diesen Jahren hat sich vieles getan, der Betrieb wurde kontinuierlich ausgebaut und erneuert, sodass er auch technisch auf den aktuellsten Stand ist. Kultiviert werden Rispen-, lose Paradeiser, Gurken und Kohlrabi, Rucola und Brokkoli im geschützten Anbau. Dabei liegt sein Fokus auf Paradeisern und Gurken, denn beiden Kulturen haben schon jahrzehntelange Tradition bei Familie Schippani. Seit 2019 auch der jüngste Sohn, Stefan, als abgeschlossener Gärtnerfacharbeiter zuhause geblieben ist, werden alternative Kulturen überlegt. So wurde auch Kohlrabi und Brokkoli im Gewächshaus als Nachkultur gepflanzt. Nach diesen Anbauversuchen 2019 entschied sich Familie Schippani, diese auch vollständig in die Anbauplanung mitaufzunehmen und langfristig zu kultivieren. Auf Grund der Nähe und des kurzen Transportweges zur Übernahmestelle der LGV Sonnengemüse in Simmering, kann das Gemüse bis zur [...]