Blattgemüse

Startseite>GärtnerInnen>Blattgemüse

Unger Roswitha

3. Februar, 2020|

Bereits 1987 ist Roswitha Unger in den Familienbetrieb eingestiegen, den sie heute in dritter Generation mit ihrem Mann Richard führt. Sie leben und arbeiten im burgenländischen Wallern. Neben ihrer Landwirtschaft bewirtschaften sie zusätzlich auf einem Hektar Gemüse und kultivieren grünen Paprika, Kopfsalat und Grillpaprika in Folientunneln. Ihre Liebe und Zuneigung gelten dem grünen Paprika und dem Kopfsalat. Letzterer wird als Vorkultur des Paprika angebaut. Unter ihren sorgsamen Augen wächst ihr Gemüse gut behütet in Folientunnel. So ist es vor Frost und Wetterkapriolen optimal geschützt. Nur Erde, Wasser und Sonne kommen an die jungen Pflanzen. In diesem perfekten Umfeld können beispielsweise die Außenblätter des Kopfsalats ebenso zart und frühlingsgrün gedeihen wie das Salatherz. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung hat die leidenschaftliche Gemüsebäuerin die beste Voraussetzung auch neues Auszuprobieren. So startet Roswitha im Jahr 2020 ihren ersten Anbauversuch mit den bei Konsumenten sehr beliebten Grillpaprika (Pimiento de Padron). „Nur wer mit Leidenschaft dabei [...]

Leirer Helene

3. Februar, 2020|

Im wunderschönen Wallern im burgenländischen Seewinkel ist Gemüsebäuerin Helene Leirer zu Hause. Ihren Familienbetrieb führt sie bereits in zweiter Generation. Seither ist dieser flächenmäßig sukzessive gewachsen. Heute kultiviert sie lose Paradeiser, hellgrüne Paprika, Kopfsalat sowie Batavia Salat in Folientunneln. Der sorgfältige und nachhaltige Umgang mit dem Boden ist der leidenschaftlichen Gemüsebäuerin besonders wichtig. Zurecht sind Paradeiser unumstritten seit Jahren Österreichs Lieblingsgemüse, jedoch bis sie ihren fruchtigen und süßlichen Geschmack erlangen, erfordert diese Kultur Fingerspitzengefühl, Erfahrung und jede Menge Pflege. Aber auch ihrem Batavia-Salat schenkt sie volle Aufmerksamkeit. Unter Feinschmeckern ist er auf Grund seines süßlich-frischen, leicht bitteren Geschmacks sehr beliebt und die saftigen Blätter können farblich von rot-braun bis hellgrün reichen. „Auf unser Gemüse bin ich schon sehr stolz. In jeder einzelnen Frucht, die geerntet wird und in jedem Blatt der Pflanze steckt viel Arbeit und Liebe. Wenn man sich dem bewusst ist, schmeckt das Gemüse gleich noch viel besser.“

Kölbl Karl

20. April, 2018|

Können Sie sich kurz vorstellen? Mein Name ist Karl Kölbl. Meinen Betrieb leite ich mit meiner Frau und meiner Tochter, die in unsere Fußstapfen getreten ist.  Wir produzieren Babyspinat und Fruchtgemüse: Gurken, Paprika und Paradeiser. Im Frühjahr machen wir auch noch Balkonblumen. Seit mehr als zehn Jahren haben wir zusätzlich ein Ab-Hof-Geschäft, in dem unsere Produkte direkt gekauft werden können. Wie sind Sie Gärtner geworden? Mein Vater war Gärtner, mein Großvater war Gärtner, mein Urgroßvater war Gärtner. Was wir so rückverfolgen können, bin ich es schon in der siebten Generation. Was macht einen guten Gärtner aus? Wenn er den berühmten grünen Daumen hat. Wenn er sich nicht auf die Berater verlässt, sondern den ganz normalen Hausverstand einschaltet, dann kann er sehr viel bewegen. Du musst verbunden sein mit dem Beruf. Wer besser sein will als die anderen, wird sich auch dahinter klemmen. Wie ist die Verbundenheit mit den Pflanzen? Wenn [...]

Rossmann Andreas

20. April, 2018|

Auf 3 Hektar Freiland sowie im geschützten Anbau kultiviert Andreas Rossmann Gurken, Vogerlsalat und Spinat. Die Gurken haben bei Familie Rossmann schon lange Tradition, denn diese wurden bereits vom Großvater angebaut und der Betrieb von Generation zu Generation weitergegeben, erweitert und modernisiert. Den Vogerlsalat führte Andreas Rossmann während seiner Lehre ein und etablierte somit eine neue Kultur im Familienbetrieb in Wien Simmering. Angebaut wird er im Freiland und vorsichtig per Hand geerntet, damit die feinen Blätter nicht zerdrückt werden. Obwohl er so fein aussieht, ist der Vogerlsalat jedoch sehr robust und wird von Ende August bis April geerntet. An einem typischen Arbeitstag steht der Gärtner bereits mit den ersten Sonnenstrahlen auf. Sein erster Weg führt ihn direkt zu den Pflanzen. Sofort kontrolliert er die Temperaturen, Bewässerung und vergewissert sich, dass es der Kultur gut geht – danach wird bis zum späten Vormittag geerntet. Nachmittags kümmert er sich erneut um die [...]