Blattsalate – die Prinzessinnen im Kühlschrank

//Blattsalate – die Prinzessinnen im Kühlschrank

Knackig, leicht und mit dem Ansteigen der Temperaturen bei uns Österreicherinnen und Österreichern immer wieder sehr beliebt: Die Blattsalate. Wir essen Sie als Vorspeise, Beilage oder auch mal als Hauptspeise, direkt aus der großen Salatschüssel. Die grünen Fitmacher kommen in den verschiedensten Variationen auf den Mittagstisch, alleine in Österreich gibt es fast 50 verschiedene Sorten davon.

Durch ihre feine Struktur sind Blattsalate jedoch sehr empfindlich und benötigen etwas mehr Aufmerksamkeit und die richtige Lagerung im Kühlschrank, um sie lange frisch zu halten. Damit nicht schon nach zwei Tagen traurig welke Blätter aus dem Kühlschrank grüßen, empfehlen wir bereits beim Kauf darauf zu achten, dass die Schnittstelle des Strunks hell und glänzend ist.
Die Blattsalate haben im Kühlschrank gerne ihr eigenes Platzerl und vertragen sich nicht mit allen Frucht- und Gemüsesorten sonderlich gut. Daher empfehlen wir Blattsalate separat von Paradeisern, Zitrusfrüchten und Äpfel zu lagern.
Hält man sich an diese Spielregeln, kann man Blattsalate durchaus einige Tage frisch und knackig genießen.

Zubereitungstipp von LGV-Gärtner Alexander Ableidinger:
Frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Minze, Basilikum oder Kresse passen zu jedem Blattsalat und verfeinern jedes Dressing!
Apfelessig ist eine tolle Alternative zu Balsamico-Essig, da er sehr basisch ist und den Salat leichter verdaulich macht. Er gibt dem Salat auch eine angenehm würzige Note.

Guten Appetit!

Weitere Beiträge

11. Mai, 2017|Allgemein|